Pressefreiheit und -verantwortung

GEA v. 10.09.2021

„Freiheiten für Geimpfte!“ – so lautet der abgebildete Pro-Impfen-Kommentar des GEA. Liest man ihn genau, entpuppt er sich als unverhohlenes Bashing von Impfunwilligen. Die Headline ist entlarvend und erzeugt in mir schlimme Assoziationen: „Impfen macht frei!“ – in meinen Ohren klingt das entsetzlich. Zumindest bestätigt der Titel des Kommentars unfreiwillig den vielfach geäußerten Vorwurf des Freiheitsentzugs von Ungeimpften.

     TV- und Presseredakteure machen immer offener und massiv Propaganda für die Zwangsmaßnahmen von Bundes- und Landesregierungen, die sich ausschließlich gegen Ungeimpfte richten. Trotzdem spricht der vorliegende Text von der „freien Entscheidung“ darüber, ob man sich impfen lässt oder nicht. Es kling wie Hohn, wenn der Schreiber behauptet, die massiven Grundrechtseinschränkungen der Ungeimpften geschähe zu deren ureigensten Schutz! Um kurz darauf fortzufahren, die nicht Geimpften würden durch ihre Verweigerung andere gefährden? Welche anderen meint er? Die Geimpften? Die besitzen doch ihren Impfschutz, der sie vor schweren Verläufen schützt! Oder war das nur eine fromme Mär? Oder meint er die freiwillig Ungeimpften? Die bestimmen über ihr Lebensrisiko eigenverantwortlich – genauso wie Raucher, Paraglider, Weltraumtouristen. Sind die getroffenen Maßnahmen tatsächlich alternativlos oder ziehen Politik & Presse aus der „Alternativ-Lostrommel“ wieder mal nur Nieten!
     Die Freiheit der Presse wurde im Grundgesetz wegen der unsäglichen Erfahrungen im Dritten Reich verankert, um Maßnahmen von Regierenden öffentlich und kritisch zu hinterfragen. Man hatte die gleichgeschaltete Presse einst fürchten gelernt – wegen ihrer Reichweite und ihrer Fähigkeit, Meinungen manipulativ zu gestalten und zu steuern. Wichtig ist, dass Politik und Presse nicht mehr im selben Bett schlafen – jedoch mischen die Medien inzwischen kräftig als Königsmacher (oder Königsmörder) aktiv in der Politik mit! Spätestens seit der „Affäre Wulff“ wissen wir um die zerstörerische Kraft eines kanalisierten Informationsflusses in TV, Presse und sozialen Medien. Pressefreiheit fußt auf größtmöglicher Unabhängigkeit. Ich muss nicht mit jedem Kommentar übereinstimmen, aber er sollte zumindest den Anschein ausreichender Distanz und Neutralität wahren. Ein Kommentar soll erhellen indem er seinen Scheinwerfer auf Unbeleuchtes richtet und Zusammenhänge aufdeckt. Plumpe Liebdienerei wie der vorliegende Kommentar, der ohne irgendeine Gegenstimme einseitig Partei ergreift für massive Beschneidungen von Grundrechten, ist Stimmungsmache und nicht hinnehmbar! Aufgrund welcher logischen Kette sind Ungeimpfte = Infizierte = Gefährder? Gibt es keine ungeimpfte Gesunde mehr? Oder sind nicht Geimpfte per se ansteckend? Ich bin nicht länger gewillt, eilfertige Erfüllungsgehilfen von Trugschlüsslern weiterhin aus meinem (geplünderten) Geldbeutel zu alimentieren.
     Wer die Bedenken besorgter Menschen nicht ernst nimmt – selbst die Hersteller zweifeln an der Unbedenklichkeit ihrer Impfseren, warum sonst hätten sie sich Nicht-Haftungsklauseln ausbedungen –, der geht Risiken auf Kosten der Gesundheit von souveränen Bürgern ein. Diese seien minimal, wie die Experten nach dem Blick in ihre Glaskugeln stets behaupten. Wie wußte schon Luther: „Auf einem fremden Arsch ist gut durchs Feuer reiten!“  Wir treffen bei der Auswertung von Akten täglich vermehrt auf Anmerkungen zu pathologischen Zuständen nach Impfungen! Zufall oder nicht, alles ist möglich. Ein Familienangehöriger erlitt Tage nach der zweiten Impfung einen Augeninfarkt (Thrombose). Infolge der Impfung? Gestern telefonierte ich mit einem Freund aus Oberstdorf. Er schilderte mir, er habe innerhalb von 24 Stunden nach der zweiten Impfung die Fähigkeit verloren, klein Geschriebens lesen zu können – eine Verschlechterung um 2 Dioptrien. Ein Impfschaden? Dies sind nur zwei von etlichen „Einzelfällen“ aus meinem Bekanntenkreis, die übrigens nicht gemeldet wurden und darum in keiner Statistik erfasst sind – und eventuelle Langzeitfolgen sind überhaupt nicht vorhersagbar. Wer kann darum guten Gewissens Druck auf mündige und besorgte Bürger ausüben oder gar verlässliche Prognosen stellen?
     Von Hajo Friedrichs stammt die Erkenntnis, dass Journalismus sich mit keiner Sache gemein machen darf – nicht mal mit einer guten! Diese rote Linie haben einige beim GEA schon lange überschritten. Es reicht! Noch heute bestelle ich ihn ab! Nach über 20 Jahren. Zumindest diese Freiheit besitze ich noch!
PS. Ich bin geimpft.