Sinn & Nicht-Sinn

Die griechischen Begriffe Logos (Wort, Sinn) und Logik (folgerichtiges Denken) haben denselben Wortstamm. Auch im Deutschen haben viele Wörter eine gemeinsame Herkunft: selbst in Unsinn findet sich Sinn! Buchstäblich. Trotzdem steckt in Unsinn keine Logik. Manchmal erzeugt so ein „Nichtsinn“, der Nonsense, wie man im Englischen sagt, wenigstens Heiterkeit: Was ist wichtiger, die Sonne oder der Mond? – Natürlich der Mond! Der scheint wenigstens nachts, wenn es dunkel ist, die Sonne dagegen tagsüber, und da ist es sowieso hell – – –

Über viele Torheiten kann ich allerdings nicht lachen und Sinnhaftigkeit im Sinnlosen zu finden, fällt mir schwer. So habe ich ein Problem damit, wenn geltendes Recht zum Genesenen- oder Impfstatus auf Zuruf verschlimmbessert wird und willkürliche Maßnahmen auch noch unlogisch sind. Am 1. Februar war Blutspendetag in Pfullingen. Es galt 3G. Zugelassen waren folglich Genesene, vollständig Geimpfte und Spender mit negativem Schnelltest. Zunächst galt man in Deutschland nach der zweiten Impfung ohne zeitliche Begrenzung als vollständig geimpft, dann 1 Jahr und irgendwann meinte Kardinal Wieler von der rheinisch-kanonischen Inquisition (RKI), 180 Tage reichten auch. Dazwischen grätschte dann noch die EU mit 270 Tagen – aber nur für die Einreise! Da kenne sich noch einer aus!

Am Blutspendetag des DRK galten 180 Tage. Lag man außerhalb der 6 Monate und hatte keinen negativen Schnelltest dabei (einen solchen bot das DRK an diesem Tag nicht an, wohl aber eine Impfspritze), durfte man aber trotzdem Blut spenden, sofern man sich noch vor Ort boostern ließ – sogar ohne Test! Wie bitte? Ist das Nachspritzen tatsächlich so schnell wirksam, dass man von einer Sekunde zur anderen vom ungetesteten Gefährder zum unbedenklichen Heilsbringer wird? Manche Dinge kann man halt mit Logik nicht erfassen, da hilft nur kindlich naiver Glaube – so wie früher an die Wirksamkeit von Ablassbriefen: „Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer in den Himmel springt!“

Was wollte man beim DRK eigentlich erreichen? Dringend benötigtes Blut sammeln oder eine Boosterprämie kassieren? Inzwischen gilt anscheinend allenthalben die Parole: „Ohne Booster bist’a Loser!“ Aber Vorsicht, fragwürdige Vorgehensweisen erzeugen zuweilen Akzeptanzverlust! In der Kirche führte der Betrug mit den Ablassbriefen zu Luthers 95 Thesen und zur Kirchenspaltung. Auch heute vergrätzt man mit willkürlich anmutenden Maßnahmen gutwillige Menschen und verzockt so deren Bereitschaft zur Unterstützung und Förderung! Wie man es besser macht? Ganz einfach: nur getestet spenden lassen und gut is‘! Dann ist jeder auf der sicheren Seite und wer sich dann zusätzlich noch impfen lassen will – nur zu!

 

Zusatzinformationen zu dem Thema

Das Bundesgesundheitsministerium für Gesundheit schreibt auf seiner Homepage:

„Welche Gültigkeitsdauer haben Impfnachweise innerhalb von Deutschland?
Die nach zweimaligem und erst recht nach dreimaligem Impfen ausgestellten Impfnachweise und digitalen Impfzertifikate der EU […] sind im Hinblick auf die inner­deutsche Verwen­dung bisher unbefristet. Gleichwohl wirbt die Bundesregierung seit geraumer Zeit intensiv für eine Auffrischungsimpfung und befürwortet, dass die Bevölkerung sich boostern lässt, um in Zeiten der Omikron-Variante die Schutzwirkung einer Impfung zu erhalten und zu erhöhen.“
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html#c23768

Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände schreibt auf ihrer Hompage:

Bei vollständig Geimpften beträgt die Gültigkeit der Zertifikate genau 270 Tage – in etwa neun Monate […]
Für die Auffrischungsimpfung, auch Booster genannt, ist die Datenlage hinsichtlich des Impfschutzes noch nicht ausreichend, um eine Aussage über die Gültigkeit der Nachweise treffen zu können.“
https://www.aponet.de/artikel/genesen-oder-geimpft-wie-lange-das-zertifikat-gilt-25942

Stand aller genannten Quellen 8. Feb. 2022